stoffdings
   

über stoffdings

Bei der Arbeit klickte sich stoffdings in meinen Kopf und da blieb es auch.
Jahrelang drehte sich alles um Bekleidung, so auch bei einem Fotoshooting im Studio Siebert in Hamburg. Dabei erzählte die Fotoassistentin Christiane von einem Projekt aus Kanada, bei dem Stofftiere so hergestellt werden, wie Kinder sie auf Bildern malen.
Stofftiere von Hand herstellen? Meine Neugierde war geweckt und der Gedanke ließ mich nicht mehr los. Nach einiger Recherche fand ich das Projekt im Internet und war hellauf begeistert. Mein Entschluss stand sofort fest: das will ich auch machen! Mit Zeichnungen von Kindern aus meinem Freundeskreis legte ich los und somit begann mein neues Leben mit stoffdings.

Doch was ist so faszinierend daran Stofftiere herzustellen? Selbst kreativ zu sein, sich Formen, Strukturen auszudenken und diese mit verschiedensten Materialien und Techniken Wirklichkeit werden zu lassen, trifft zwar auch auf die Modewelt zu. Doch die Fantasie unserer Kinder stellt selbst den kreativsten Erwachsenenkopf in den Schatten, und das macht das ganze so spannend!
Unsere Kinder leben in einer Welt, der wir Erwachsene schon längst entrückt sind und in die es uns nicht mehr gelingt einzutauchen. Mit Stoffdings kommen wir dieser Welt wieder ein Stück näher, indem wir die Fantasiewesen der Kinder lebendig werden lassen. Die Kinder wiederum erfüllt es mit großem Stolz, wenn sie ihre Gemälde in echt in den Händen halten.

Die Kombination von bewährter und jahrelang praktizierter Handwerkskunst mit ständig wechselnden Themen und Aufgabenstellungen, machen Stoffdings für mich so faszinierend. Ich muss mich in jede Zeichnung vertiefen um zu schauen, was ich für essentiell halte, entscheiden welche Materialien geeignet sind. Aber egal ob Wolle, Perlen, Borten oder Bänder; bestickt, gestrickt oder gehäkelt – jedes kuschelige Stoffdings ist und bleibt ein Unikat, einzigartig, wie das Kind, das es gemalt hat.

   

© Carola Krafft    /   stoffdings.de    /     Impressum